aktuelles Datum: 20. April 2014

Weichlöten von Crome-Nickel-Stahl

weichloeten von nichtrostenden Chrom-Nickel-Stahl

 W-Nr. V2A 4301/2B sowie W-Nr. V4A 4404/2B.

Bei diesen Werkstoffen handelt es sich um nicht-magnetische Edelstähle mit hoher Korrosionsbeständigkeit, günstigen mechanischen Eigenschaften und attraktiver Oberfläche.

 

Die zu lötenden Oberflächen müssen metallisch blank und somit frei von Oxiden sowie sauber und fettfrei sein. Eventuell noch vorhandene Verunreinigungen müssen zuvor mit einem Flies oder einem Schleifmittel entfernt werden.

Für eine einwandfreie Lötverbindung sind speziell empfohlene geeignete Flussmittel für Edelstahl – wie Castolin 157 N – zu verwenden.

Das Flussmittel ist vor Gebrauch kräftig zu schütteln oder aufzurühren. Erst dann verfügt es über sehr gute Löteigenschaften. Zum Weichlöten wird empfohlen 60% und 40% Zinnlot zu verwenden. Die Arbeitstemperatur des Weichlots sollte bei ca. 250° C liegen. Örtliche Überhitzung ist zu vermeiden. Die Lötnahtüberdeckung sollte bei Blechstärken von 0,4 und 0,5mm 15 bis 20mm und derLötspalt ca. 0,3mm betragen.

Das spezielle Flussmittel ist mit einem Pinsel sparsam aufzutragen, wobei auch die Lötnahtüberdeckung mit Flussmittel benetzt sein sollte um ein Durchlöten zu gewährleisten. Beim Löten von Dachrinnen sind gegebenenfalls Edelstahl-Vollnieten mit Edelstahldorn zu verwenden.

Zur Stabilisierung der Ausdehnung im Bereich des Wulstes sowie unterhalb der hinteren Wasserfalz sollten ca. 3-4 Nieten verwendet werden. Der Hammer-Lötkolben für das Löten von Chrom-Nickel-Stahl sollte über ein Gewicht von 350g verfügen. Die Länge der Lötflächen des Kupferstücks sollte hierbei ca. 20mm x 6mm betragen.

Rinnendilas (Dehnungsausgleiche) sind nach DIN wie bei anderen Metall-Dachrinnen einzubauen.

Die Reinigung der ausgeführten Lötflächen ist äußerst wichtig !

Flussmittelreste müssen sofort nach dem Löten mit reichlich (am besten warmen) Wasser und einem weichen Spülmittel abgewaschen werden. Die Lötnahtüberlappung muss von außen (z.B. mit üblichen Spülmittel ohne Chlorid-Anteile) gut ab- und ausgespült werden.

Die gereinigten Lötnähte sind anschließend außen und innen mit einem separaten, sauberen Tuch trockenzureiben.

Die Beachtung dieser Reinigungsanweisung ist äußerst wichtig um Verfärbungen zu vermeiden!

Es ist ebenfalls unbedingt darauf zu achten, nicht unbeabsichtigt Hände oder Handschuhe mit der Lötflüssigkeit zu benetzen, da dies zu späteren Verfärbungen an der Dachrinne und den  Ablaufrohren führt. Zur Vermeidung von optischen Beeinträchtigungen der attraktiven Edelstahl-Oberflächen, sind weiter noch folgende Montagehinweise zu beachten:

Ablaufrohre und Etagenbögen werden nur gesteckt und und an nicht einsehbaren Bereichen der Innenseite durch Punktheftung befestigt und gut abgewaschen (siehe  Zeichnung) ! Eine Rundum-Lötung führt zu Verfärbungen der Edelstahl-Oberfläche und ist daher nicht zu empfehlen.